Das Stadtteilzentrum Bockelweg


Das neue Stadtteilzentrum Bockelweg blickt auf eine lange und wechselhafte Geschichte zurück. 1954 als Jugendzentrum Bockelweg eröffnet, befindet es sich seit 1979 in kommunaler Trägerschaft des Jugendamtes der Stadt Hamm und ist bereits seit vielen Jahren als institutionelle Einrichtung voll im Stadtteilgeschehen integriert und anerkannt. 


Das ehemalige Jugendzentrum Bockelweg wurde von August 2016 bis Dezember 2018 sowohl baulich als auch konzeptionell im Rahmen des sogenannten Projektes „Modernisierung und Erweiterung des Jugendzentrums Bockelweg zum Stadtteil- und Integrationszentrum Hamm-Heessen“ modellhaft für die Stadt Hamm zum Stadtteilzentrum umgebaut und weiterentwickelt. Gefördert vom Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr im Rahmen des Sonderprogramms "Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen.“ Es steht im direkten inhaltlichen Zusammenhang mit dem Integrationskonzept der Stadt Hamm.

 

Das Stadtteilzentrum Bockelweg ist ein Ort der Begegnung und ein Ort des Zusammenkommens für zugewanderte Menschen und Bürger aus dem gesamten Sozialraum. Darüber hinaus bietet es seit vielen Jahren einen Raum für Jugendkultur, Freizeit- und Erlebnispädagogik. Das Stadtteilzentrum Bockelweg definiert somit u.a. das Handlungsfeld Offene Kinder- und Jugendarbeit und ist dementsprechend weiterhin eine Einrichtung der „Offenen Tür“ in Hamm Heessen, welche sich mit ihrem Angebot im Freizeitbereich an Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis ca. 21 Jahren richtet.  

 

Das bedeutet, dass alle Kinder und Jugendlichen in diesem Alter herzlich dazu eingeladen sind ihre Freizeit in dieser Einrichtung zu verbringen und die vielfältigen Kurse und Angebote zu nutzen. Zudem stellt das Stadtteilzentrum Räume zur Nutzung zur Verfügung, die auch außerhalb der Öffnungszeiten u.a. von Jugendlichen und Kooperationspartnern eigenständig genutzt werden können.

 

 

Hier sehen Sie das gesamte Stadtteilteam mit seinen Aufgaben und allen Kontaktdaten